Zum Hauptinhalt springen

B2B eCommerce - Neue Absatzpotenziale erschließen.

Digitalisierung, digitale Transformation, digitale Prozesse, B2B eCommerce, etc.

Begriffe, die Sie mit Sicherheit schon mehrfach gelesen und auch schon recherchiert oder diskutiert haben.

Digitalisierung ist in aller Munde, hilft analoge Prozesse zu optimieren und zu automatisieren, sowie national und international neue Märkte und Zielgruppen zu erschließen.

Digitalisierung steht ebenso für Vernetzung mit Kunden und Partnern zur Reduzierung der eigenen Kostenstruktur.

 

Das Ziel ist klar und nun geht's los!

Oder geht es Ihnen aktuell auch so, wie den meisten Unternehmern in Deutschland?

Erschlagen von diesen großen Worten und den damit verbundenen Erwartungen nach digitaler (Er)Lösung, stehen nach wie vor viele Fragen ungelöst im Raum.

Je mehr und tiefer Sie sich mit dem Thema beschäftigen, je mehr ungelöste Fragestellungen tauchen auf.

Nun, während im B2C eCommerce schon lange auf digitale Absatzkanäle und Verkaufsprozesse gesetzt wird und sich diese mittlerweile auch etabliert haben, stellen sie im B2B Umfeld oftmals noch Neuland dar.

Denn nicht nur Verkäufer, auch Kunden müssen sich oftmals erst noch an die neuen Möglichkeiten und die sich verändernden Prozesse und Abläufe gewöhnen.

Auch wenn der B2C Handel viele Parallelen zum B2B Geschäft aufweist, alles lässt sich eben nicht einfach aus der B2C Welt übertragen und anwenden.

Anforderungen sind oftmals viel komplexer und die Erwartungen Ihrer Kunden in vieler Hinsicht auch gänzlich anders.

Es ist eben ein Unterschied, ob es sich bei meinem Kunden um einen Konsumenten oder einen gewerblichen Käufer handelt.

Oder um es auf den Punkt zu bringen:

 

Kundenportal ist eben nicht gleich Webshop

Es geht um mehr. Zum Beispiel, gewerbliche Kauf- und Verkaufsprozesse im digitalen Kontext zu etablieren und diese mit bereits bestehenden, analogen Prozessen zu verzahnen.

Einen B2C Webshop einfach um ein paar B2B Funktionalitäten zu erweitern, reicht dafür sicherlich nicht aus, auch wenn Ihnen dies oftmals suggeriert wird. 

  • Preise, Rabatte und sonstige Zahlungsbedingungen sollten online wie offline gelten und in jedem Kanal korrekt und kundenbezogen dargestellt werden.
  • Ein B2B Kunde benötigt sicher nicht immer den ganzen Bauchladen, sondern seine gewohnten Strukturen und Produktgruppen. Nichts desto trotz, kann eine intelligente Vorschlags- und Ergänzungsfunktion zu interessantem Up-selling Potenzial führen.
  • Geschäftskunden benötigen eine digitale Adaption vertraglich getroffener Regelungen, ebenso wie die Abbildung eines definierten Rollen-, Rechte- und Freigabemanagements.
  • Vereinfachte, sowie automatisierte Bestellvorschläge und Bestellprozesse machen nicht nur Ihren Kunden das Kaufen leichter, sie sorgen auch auf Ihrer Seite für eine interessante Zeit und Kostenersparnis.
  • Durch Zentralisierung und Transparenz verbinden Sie analoge sowie digitale Kauferlebnisse und erleichtern dem Kunden die oftmals komplexen und aufwendigen Nachbestellungsprozesse.
  • Kauf- und Bestellhistorien sind für Ihre Kunden über alle Vertriebskanäle hinweg sichtbar.

 

Inovationsmanagement = betroffene Menschen mitnehmen

Ein zentraler Punkt, der maßgeblich über Erfolg oder Misserfolg entscheidet, ist die Antwort auf die Frage, wie es gelingt, die betroffenen Menschen mitzunehmen? Hier im Besonderen die für den Verkauf zuständigen Mitarbeiter. 

Auf Messen und Infoveranstaltungen erhalten Sie in der Regel Informationen zu der Frage, ob Sie den Weg der Digitalisierung mitmachen müssen oder welches Produkt dazu in Frage kommt.

Wie es aber genau geht und welche Herausforderungen auf menschlicher Seite erfolgen muss, bleibt unbeantwortet.

Der Ansatz für einen erfolgreichen, digitalen B2B Commerce liegt also vorerst nicht in einer einzusetzenden Technologie, sondern vielmehr in der richtigen Einordnung und der für Sie passenden Vorgehensweise.

Sobald sich Unternehmen entschließen mit unserer Hilfe die Grundsteine zu setzen, den notwendigen Wandel nicht als Projekt, sondern als Prozess zu verstehen, ergeben sich auch enorme Chancen für die weitergehende Entwicklung.

 

Eine „out of the Box" Lösung gibt es nicht

Was für den einen genau das Richtige ist, ist bei dem anderen eventuell genau das Falsche.

Daher steht für uns eine neutrale, individuelle, lösungsorientierte und alle Bereiche umfassende Betrachtung im Vordergrund. 

• Erfahrungen aus beiden Welten - ANALOG (direkter Vertrieb) und DIGITAL (eSales).

• Erfahrungen aus dem B2B (Business to Business) Umfeld.

• Erfahrungen aus dem B2C (Business to Consumer) Umfeld.

• Erfahrungen aus dem D2X (Direct to Business, to Consumer) Umfeld.

• Technologie,- und Produktunabhängiger Ansatz, der Raum für Ideen schafft und sich nicht durch im Hintergrund stehende Lösungen einschränkt.

• Lösungsansätze, die das "Denken" und "Handeln" im einem Zusammenhang betrachten und die es schaffen, die betroffenen Menschen dabei mitzunehmen.

Wenn Sie möchten, finden wir gemeinsam heraus, wie wir Sie dabei unterstützen können, das Thema B2B eCommerce in Ihrem Unternehmen der Zukunft über eine Strategieberatung, neue digitale Wege und Erschließung neuer Geschäftsfelder, zum Erfolg zu führen.

Lernen Sie uns besser kennen. Auf der „Über uns” Seite erhalten Sie weitere Informationen zu der ProSelcon GmbH.

Oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf einen vertiefenden Austausch mit Ihnen.